Books & Movies

Spiderman, Batman und der versaute Teddybär.

Ich war in dieser Woche ganze drei Mal im Kino. Das kam mehr oder minder durch Zufall und eigentlich hatte ich nur einen Film davon auf meiner Liste, aber nun gut – falls jemand von euch den ein oder anderen Film davon noch nicht gesehen hat, hier meine Einschätzung.

The Amazing Spider-Man

Das war der einzige Film, den ich mit dem Liebsten ansehen wollte – aber eigentlich auch nur, weil nix anderes lief, denn ich bin sonst eher nicht so der Actionfan. Ich habe keinerlei Vergleichsmöglichkeit, da das mein erster Spiderman war, allerdings fand ich ihn wirklich sehr gut. Mir hat die Mischung von normaler Welt und den Superkräften sehr gut gefallen und durch das ausgeglichene Verhältnis von Action und Schnulzenkram konnte ich mich sehr gut damit anfreunden. Wenn man den sehen will, sollte man aber wirklich ins Kino gehen, da wirkt der einfach besser. Ob der Film nun in 3D hätte sein müssen, darüber kann man streiten – wirklich viel von dem 3D-Effekt habe ich nicht mitbekommen und ich hoffe immer noch, dass dieser 3D-Zuschlag bald mal wegfällt. Fazit: gute Story, gute Schauspielerleistung, angemessene Länge. Angucken! (Schon allein wegen Andrew Garfield.) (IMDb)

The Dark Knight Rises

Ich bin mir zwar sicher, dass den mittlerweile fast jeder gesehen hat, der gern ins Kino geht, aber: toller Film! Auch hier wieder: mein erster Batman. Ja, ernsthaft, ich bin also wirklich kein Actionfan, aber durch Spiderman und diesen Batman-Film bin ich ein bisschen auf den Geschmack gekommen. Ich war relativ überrascht, dass ich zwischendurch überhaupt nicht gelangweilt war, da die Überlänge ja dann doch manchmal auf’s Sitzfleisch geht und man irgendwann die Nase voll hat, aber für mich hatte der Film genau die richtige Länge. Hier war das Verhältnis von “normaler” Handlung und Krawummbummbumm zwar unausgeglichener, aber dadurch, dass mich die Wendung der Story wirklich häufig überrascht hat und ich das meiste auch nicht als total unrealistisch empfand, hat es genau gepasst. Auch hier würde ich aber sagen, dass das definitiv ein Film ist, den man auf einer großen Leinwand sehen sollte, weil die ganzen Effekte sonst einfach nicht so gut wirken. Hat mir alles in allem sogar noch besser gefallen als Spiderman! (IMDb)

Ted

Gestern dann also Ted. Eigentlich kein Film, den ich mir normalerweise ansehen würde, aber ein Freund wollte ihn unbedingt sehen und allein ins Kino gehen ist ja nun auch blöd. Deshalb sahen wir uns gestern also den versauten Teddybär an, der seinem Kumpel John beim Erwachsenwerden begleitet und für ziemlich viele Probleme sorgt. Es gab zwar den ein oder anderen Awwww-Effekt bei mir und auch ein paar Lacher – ich muss allerdings sagen, dass mir manche Gags zu weit unter der Gürtellinie waren. Ein bisschen schmuddelig umherwitzeln ist immer gut und witzig, aber irgendwann ist’s mir dann zu gewollt versaut und aus dem Alter bin ich scheinbar schon raus. Man kann sich den Film sicher mal an einem eher langweiligen Abend in der Gruppe ansehen und ein bisschen abfeixen – unbedingt ins Kino gehen oder sich die DVD kaufen muss man dafür aber nicht. (IMDb)

You Might Also Like

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen