Life

48 Stunden Prag in Worten

DSC_0550-1

Nachdem ich euch kürzlich die Bilder unseres kleinen Pragausflugs gezeigt habe, soll es heute einfach mal nur Worte geben. Wir waren von Samstagmittag bis Montagnachmittag dort. Hingekommen sind wir diesmal mit dem Bus, da das um ein ganzes Eck günstiger war als mit der Bahn – letztendlich war das wohl die beste Entscheidung überhaupt! Ich kann euch hier die Student Agency empfehlen, bei der nicht nur Studenten mitreisen dürfen. Es ist sehr günstig, das Personal sehr nett und man hat jeglichen Komfort. Mit aktuellen englischen Filmen am Minibildschirm vergehen fast fünf Stunden wie im Flug!

Geschlafen haben wir im Dahlia Inn. Bei Städtereisen ist mir nur wichtig, dass es sauber und günstig ist, ich ein eigenes Bad habe und die Lage einigermaßen okay ist. All das war hier gegeben, die Lage war sogar richtig toll – wobei man sagen muss, dass Prag absolut zu Fuß machbar ist. Die Wege sind nicht so weit, lediglich zur Prager Burg sollte man mit der Straßenbahn fahren, da die Steigungen da doch relativ stark sind und man sich das angesichts von einem Euro pro Fahrt einfach sparen kann.
Wir haben uns jede denkbare Sehenswürdigkeit angesehen, haben der astronomischen Uhr beim Stundenwechsel zugesehen und sind noch einmal über den Weihnachtsmarkt (Anfang Januar!) geschlendert. Essen und trinken kann man in Prag natürlich auch – man sollte sich da meiner Meinung nach aber vorher ein paar Anlaufstellen raussuchen, da zum einen wirklich viel los war und zum anderen manche Restaurants die Touristen doch ganz schön abziehen wollen. Was ich euch wirklich empfehlen kann, ist das Marina Restaurant. Ein Italiener, der sich auf einem Boot auf der Moldau befindet. Die Preise sind wirklich okay, die Kellner sehr umsichtig und was die Hauptsache ist: das Essen ist SO gut! Ich habe außerhalb Italiens selten eine so tolle Pizza gegessen.. allein, wenn ich jetzt dran denke. Noms! Die Atmosphäre am Abend mit Ausblick aufs Wasser ist natürlich auch nicht zu verachten. So ein tolles Ambiente für relativ wenig Geld würde ich mir in Wien auch wünschen. Dicke Empfehlung von mir!

Prag selbst ist eine wirklich schöne Stadt, die ich mir aber viel weitläufiger vorgestellt hatte. Man kann durch die Gegend schlendern und wird an allem vorbeikommen, was man sehen sollte. Das einzige, was mich doch daran erinnert hat, dass Prag eine doch sehr zweigeteilte Stadt ist, sind die vielen Bettler, die man nicht selten aus einer Mülltonne essen sieht. Das habe ich so noch nie gesehen und auch das war eine Seite von Prag, die sich in meine Erinnerung gebrannt hat.

Für die Shoppinggurus unter euch: Prag hat neben Topshop auch mehrere Sephoras im Angebot. Hier findet man Marken wie NARS, Benefit und Too Faced – Urban Decay sucht man aber leider vergebens. Ich fand beide Shops relativ enttäuschend, da die Preise doch um ein Vielfaches höher waren als ich annahm. Da bekommt man die Produkte übers Internet doch günstiger, trotz Versandkosten. Ich habe dennoch ein paar Dinge in Prag eingekauft – die zeige ich euch aber vermutlich noch, sobald meine Softbox ankommt und ich wieder Licht in der Wohnung habe.

Für mich steht fest: ich komme wieder, Prag! Es war toll, dich zumindest kurz kennenzulernen und ein bisschen dem Alltag entfliehen zu können. Danke!

You Might Also Like

1 Kommentar

  • Reply
    Christina
    2014/01/12 at 20:52

    Ich hab Prag auch in sooooo guter Erinnerung! Ich war vor mittlerweile 4 Jahren mit der Schule für 2 Tage dort und fand die Stadt einfach nur toll. Wird eh Zeit, dass ich mal wieder hinfahre!

  • Kommentar hinterlassen