Music

VIER SINGER-SONGWRITER, DIE MAN KENNEN SOLLTE

Jamie Lawson

Musik ist aus seltsamen Gründen kein Teil vieler Lifestyleblogs. Ich habe lange überlegt, ob ich die Kategorie überhaupt weiterführen soll, da die Beiträge die wenigsten Klicks von allen bekommen, aber wisst ihr was? Is mir irgendwie schnuppe. Musik ist so ein großer Teil meines Lebens, dass es einfach Quatsch wäre, wenn auf meinem Blog davon kein Wort stehen würde und da ich momentan viele neue Musiker und Bands (wieder-)entdecke, stelle ich euch heute meine zur Zeit liebsten Singer-Songwriter vor.

Jamie Lawson

Was für ein Typ! Dank Spotify und der großartigen Erfindung der persönlichen Playlist habe ich ihn entdeckt. Wäre vermutlich früher oder später sowieso passiert, da er gerade erst in den UK auf Platz 1 der Albumcharts eingestiegen ist. Er ist der erste, der von Ed Sheeran’s Plattenlabel gesigned wurde und das absolut zu Recht. “Wasn’t expecting that” hat mich so gepackt wie ich das schon lange nicht mehr erlebt habe. Die Konzertkarten für seinen Gig in Wien in ein paar Wochen liegen schon bereit. Wer ihn nicht kennt, sollte das unbedingt ändern – “Cold in Ohio” ist auch großartig.

Philipp Dittberner

Vermutlich für viele kein großer Geheimtipp, da “Wolke 4” in vermutlich jedem deutschsprachigen Radio auf und ab gespielt wurde. War nett und ein guter Ohrwurm, aber auf seinem Album “2:33” sind noch viel bessere Schmuckstücke. Bei mir läuft “Das ist dein Leben” seit Wochen auf Repeat.

Joris

Am Anfang war ich zugegebenermaßen kein Fan, da mir die Nähe zu Philipp Poisel irgendwie auf den Senkel ging. Viele haben’s versucht an ihn heranzukommen, viele sind gescheitert. Joris hat mit seinem Album für mich aber auch bewiesen, dass er mehr als nur ein Poisel-Verschnitt ist. Gute Texte und viel Herz sind wohl die perfekte Mischung. Lieblinge: “Im Schneckenhaus” und “Sommerregen”.

Ryan Adams

War vor seinem Album 1989 für mich kein Name, bei dem mir sofort ein Track einfiel. Wer es aber schafft, ein komplettes Album zu covern und so erfolgreich damit zu sein, verdient meinen vollsten Respekt. Ich liebe 1989 von Taylor Swift und hätte es vermutlich nicht ausgehalten, wenn da etwas schlechtes bei rausgekommen wäre – umso besser, dass es sogar richtig, richtig gut ist! “Out of the Woods” und “All You Had to Do Was Stay” sind meine Favs. Perfekt für den Herbst!

Habt ihr weitere Tipps? Dann immer her damit!

You Might Also Like

1 Kommentar

  • Reply
    Mirela
    2015/11/01 at 18:33

    Danke! Ich vermisse das Thema auch irgendwie, lebe es selber eigentlich eher nur auf Twitter aus. Die paar wenigen Playlists und Anspielungen auf Songs, die es dann doch manchmal auf den Blog schaffen, kann man ja gar nicht wirklich zählen. Vielleicht sollte ich das auch wiederaufleben lassen :)

    Ich habe in letzter Zeit eine Schwäche für deutschsprachige Singer-Songwriter entdeckt, 2:33 läuft heute auch wieder in Dauerschleife bei mir. Kann mich gar nicht entscheiden welches Lied ich am liebsten mag. Und du hast recht, noch so viel toller als Wolke 4!

  • Kommentar hinterlassen