Life

Hi, 2016!

memorybook

Ein bisschen late to the party, aber nachdem ich mir das erste Mal in meinem Leben so wirklich Dinge für’s neue Jahr vorgenommen habe, wollte ich das hier auch festhalten. Normalerweise hielt ich bisher überhaupt gar nichts von Vorsätzen, da die spätestens im Februar alle über den Haufen geworfen wurden und nur sehr wenige Personen das wirklich durchziehen. Vor einigen Wochen begann ich mir dann aber unterbewusst einige Dinge vorzunehmen, ohne, dass ich wirklich darüber nachdachte. Da man bei zu vielen Vorsätzen garantiert kein Glück haben wird, habe ich mich auf 5 festgelegt, die ich dafür aber auch wirklich erreichen möchte.

Mehr (Wasser) trinken. Mag für viele ganz simpel sein, für mich ist es das absolut nicht. Ich trinke schon immer sehr wenig, weil ich es im Alltag einfach vergesse. Wenn ich da auf einen halben Liter am Tag komme, ist das schon viel – aber eben auch absolut ungesund. Deshalb: ab jetzt mehr Wasser!

Viel mehr kochen. Als ich noch Studentin war, habe ich deutlich mehr gekocht. Wenn ich jetzt am Abend nach Hause komme, habe ich einfach keine Lust mehr, noch in den Supermarkt zu rennen und zu kochen. Was aber auch damit zusammenhängt, ist, dass ich deutlich ungesünder esse. Deshalb: ab jetzt mehr vorkochen, selbst wenn ich dann am Wochenende länger in der Küche stehe.

Momente besser festhalten. Ich mache für mein Leben gerne Fotos, aber in letzter Zeit hole ich nur selten die Kamera raus und wenn, verstauben die Bilder auf meiner Festplatte und zeigen meist nur Dinge, die in meiner Umgebung stattfinden, aber viel zu wenig die Menschen um mich herum. Ich schreibe deshalb seit Weihnachten bereits in mein Erinnerungsbuch und denke darüber nach, mir eine Polaroid Kamera zu kaufen. Oder so einen putzigen kleinen Drucker.

Weniger ist mehr. Ich habe für dieses Jahr relativ große Reisepläne, was aber voraussetzt, dass ich spare. Im letzten Jahr habe ich das erste Mal jeden Monat ein fixes Gehalt auf meinem Konto gehabt, was auch dazu führte, dass ich mir kleinere Wünsche immer sofort erfüllt habe. Das will ich ändern, da ich eigentlich zu viel Kram um mich herum nicht mag. Ich will mir vorher Gedanken darüber machen, ob ich dieses oder jenes jetzt wirklich brauche, oder ob ich es in einem Monat eh wieder vergessen habe.

25 Bücher lesen. Dieser Vorsatz ist derselbe wie im letzten Jahr, nur, dass ich da etwas zu optimistisch war und 30 anpeilte. Habe ich natürlich nicht geschafft. Deshalb: dieses Jahr möchte ich mindestens 25 Bücher lesen. Nicht nur Romane, sondern auch Sachbücher oder Biografien. Falls ihr Tipps habt, lasst es mich wissen! Rezensionen werdet ihr hier sicher immer wieder finden.

Was sind eure Vorsätze für’s neue Jahr? Oder glaubt ihr auch genauso wenig dran wie ich früher?

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply
    Christina
    2016/01/11 at 09:43

    Das mit dem Wasser trinken bekomme ich Gott sei Dank relativ problemlos hin – aber das mit dem Momente besser festhalten muss ich auch viel mehr machen. Im letzten Jahr war ich viel weniger begeistert davon andere Leute zu fotografieren und mit meiner Kamera zu spielen – das muss sich bei mir definitiv auch wieder ändern.

    Ich hab mir heuer mal nur 20 Bücher vorgenommen – das ist glaube ich bei mir machbar. Wobei bei meinem momentanen Tempo werden es eher mehr. :D

    Ich hab mir noch den typischen Vorsatz auf die Liste geschrieben: Sport. Ich war die letzten Monate im Jahr echt faul und bin mega unzufrieden mit mir. Mitte 2015 hat das schon so gut geklappt, und ich würd einfach das neue Jahr gern nutzen um da auch wieder reinzukommen. Bis jetzt klappt es. :)

  • Reply
    2016: MY YEAR IN BOOKS – staenkerliese
    2017/01/15 at 18:44

    […] the beginning of last year, I wrote about my resolutions for 2016. I didn’t stick to all of them unfortunately, but I wanted to read 25 books and I […]

  • Kommentar hinterlassen